Gesundheitsunterst¨¹tzung erm?glicht armen Menschen besseres Leben

30.01.2019

Viele arme Haushalte auf dem Land in China stehen auch durch Krankheiten vor finanziellen Problemen. Ein System der Gesundheitsgew?hrleistung und damit Armutsbew?ltigung wird im Kreis Chicheng (Provinz Hebei) umgesetzt ¨C etwa 100 Kilometer von der Hauptstadt Beijing entfernt. Das neue System basiert auf medizinischer Hilfe, einer grundlegenden Krankenversicherung sowie einer zus?tzlichen f¨¹r den Fall schwerer Krankheiten. Es kann durch eine preisg¨¹nstige private Krankenversicherung erg?nzt werden. Den durch Krankheit verarmten l?ndlichen Familien kann damit effektiv aus der Armut geholfen werden.

Das zur Gemeinde Longguan geh?rende Dorf Duanmugou im Kreis Chicheng liegt im Gebirge. Dort wohnen mittlerweile 640 Menschen in 235 Haushalten.

Wang Yuhui, Vizeb¨¹rgermeister des Kreises Chicheng, teilte mit, dass mehr als die H?lfte der armen Menschen in Chicheng aufgrund von Krankheiten verarmt seien. Der Kreis habe daher auf der Basis der neuen l?ndlichen genossenschaftlichen medizinischen Betreuung, der Versicherung f¨¹r schwere Krankheiten und der medizinischen Hilfe Kapitalmittel bereitgestellt und die f¨¹r die Bev?lkerung preisg¨¹nstige private Versicherung ins Leben gerufen: 

?Statistiken f¨¹r das Jahr 2015 zufolge sind 34 Prozent der armen Leute aufgrund von Krankheit in die Armut geraten. Zudem gibt es Menschen, die aufgrund k?rperlicher Behinderungen arm sind. Insgesamt macht der Anteil dieser Menschen einen Anteil von zirka 50 Prozent aus. Wir haben auf der Basis der grundlegenden Krankenversicherung, Versicherung f¨¹r schwere Krankheiten und der medizinischen Hilfe eine kommerzielle Versicherung initiiert, die als f¨¹r die Bev?lkerung g¨¹nstige Krankenversicherung bezeichnet wird. Damit kann das Problem gel?st werden, dass Haushalte aufgrund der ¨¹berm??ig gro?en Ausgaben f¨¹r medizinische Behandlungen in die Armut geraten."

Zurzeit ist China dabei, mit verschiedenen Ma?nahmen die Armutsbek?mpfungserfolge zu festigen. Noch arbeitsf?hige Menschen werden unterst¨¹tzt, in unterschiedlichen Branchen zu arbeiten oder sich au?erhalb ihrer Heimat zu besch?ftigen. Gesundheitlich beeintr?chtigte Menschen, die nicht alle T?tigkeiten aus¨¹ben k?nnen, werden, zum Beispiel durch Gemeinwohlposten wie Waldpfleger, unterst¨¹tzt, damit sie ihr Einkommen aufbessern k?nnen. Zudem werden arbeitsunf?hige Menschen wie Senioren, Kranke und Behinderte von der Sozialabsicherung unterst¨¹tzt.

Vor kurzem wurde w?hrend der Zentralsitzung f¨¹r l?ndliche Aufgaben betont, dass Nachteile bei l?ndlichen Infrastrukturanlagen und ?ffentlichen Dienstleistungen besonders schnell beseitigt werden m¨¹ssten. Tats?chlich sollten schwere Probleme dabei beigelegt werden. Professor Chen Qianheng von der Chinesischen Landwirtschaftsuniversit?t analysierte, dass medizinische Dienstleistungen der schwerpunktm??ige Durchbruch seien:

?Mittlerweile wurden die Unterhaltsprobleme im Wesentlichen gel?st. Allerdings ist die Armut wegen Krankheit immer noch sehr kritisch. Haupts?chlich liegt die Ursache in den Nachteilen bei den medizinischen Dienstleistungen. Konkret gesagt, geht es darum, wie wir die Ausgaben f¨¹r medizinische Behandlungen wegen schwerer Krankheiten und k?rperlicher Behinderungen zu einem gr??eren Teil erstatten k?nnen. Zudem kann die Regierung f¨¹r bestimmte Gruppen zus?tzlich private Krankenversicherungen anbieten."

2018 ist die Zahl der armen Menschen in China um mehr als zehn Millionen gesunken. Wie in Chicheng f¨¹hren immer mehr arme l?ndliche Haushalte in China dank unterschiedlicher Unterst¨¹tzungsma?nahmen ein besseres Leben. Chinas Ziel ist es, bis 2020 alle armen Menschen in l?ndlichen Gebieten unter den geltenden Normen von der Armut zu befreien.

Diesen Artikel Drucken Ø­ Merken Ø­ Senden Ø­ Feedback

Quelle: CRI

Schlagworte: Gesundheitsunterst¨¹tzung,Versicherung,Armutsbew?ltigung